KUFE.G4V.INFO - Kultur in Fels am Wagram > Home > Fels - Lehrmittelspende 1896

Dr. Emil Holub spendet Lehrmittel

In der Schulchronik Fels vom 2.9.1896 findet sich der folgende Eintrag:

"... erhielt die Schule von dem berühmten Afrikaforscher Dr. Emil Holub aus Wien 51 Stück Lehrmittel geschenkt." [FN1]

Porträt des Forschers Dr. Emil Holub

Dr. Emil Holub wurde am 7. Oktober 1847 in Holitz bei Pardubitz in Böhmen als Sohn des Stadtarztes geboren. Er promovierte 1872 in Prag zum Doktor der Medizin und trat danach seine erste Reise nach Afrika an.

Holub arbeitete als Arzt in den Diamantfeldern von Südafrika und legte eine Sammlung von mehr als 30.000 naturwissenschaftlichen Objekten an. Nach seiner Rückkehr stellte er diese 1879 in Prag und danach in Wien aus.

Von 1884-87 unternahm er gemeinsam mit seiner Frau und sechs Begleitern eine zweite Reise nach Südafrika. Nach seiner zweiten Afrikareise eröffnete er 1891 in der Rotunde in Wien die "Südafrikanische Ausstellung". Viele tausende Besucher konnten die Fauna und Flora Südafrikas bewundern. Selbst Dörfer mit Wohnungseinrichtungen und Figuren von Stammesgruppen waren zu sehen. Die Ausstellung wurde im folgenden Jahr auch in Prag gezeigt.

Er schrieb zahlreiche Bücher und hielt Vorträge. Die Funde seiner Reise stellte er vielen Museen zur Verfügung und beschenkte auch 586 Schulen der österreichisch-ungarischen Monarchie mit Lehrmitteln. Holub war Ehrenmitglied der Kaiserlich-Königlichen Geographischen Gesellschaft in Wien. [FN2]

Der verdienstvolle Afrikareisende starb am 21. Februar 1902 an den Folgen von Malaria in seiner Wohnung in Wien. Dr. Emil Holub hat ein Ehrengrab am Wiener Zentralfriedhof .

Quellen: [FN1] Schulchronik Fels; [FN2] Neue Freie Presse, 22. Februar 1902, Seite 6.