KUFE.G4V.INFO - Kultur in Fels am Wagram > Home > Stettenhof > Stettenhof - Kontrakt von 1764

Stettenhof - Kontrakt

Vorwort zum Kauf und Verkaufs-Kontrakt von 1764

Werte Leser!

Bei der Durchsicht der Gültanschreibungen der Herrschaft Thürnthal, im N.Ö. Landesarchiv St. Pölten, stieß ich auf den Kauf und Verkaufs-Kontrakt vom 17. August 1764, abgeschlossen zwischen dem Stift Klosterneuburg und Maria Catharina von Stettner.

Maria Catharina von Stettner, geborene Edle von Hartenberg, kaufte "Hier Lands" wie es damals hieß, das heutige Gemeindegebiet von Stettenhof in Niederösterreich. Der Kaufpreis betrug 7.600 Gulden, das entspricht heute ungefähr einem Betrag von 152.000 Euro.

Maria Catharina von Stettner war die Erbtochter des Franz Alexander Hartl, Edlen von Hartenberg. Sie war verehelicht mit Gabriel-Joseph Ritter von Stettner. Aus dieser Ehe gingen die sechs Kinder, Katharina, Aloisia, Johann Nepomuk, Maria Franziska, Franz Xaver Alexander und Stanislaus hervor. Der letztgeborene, Stanislaus Ritter von Stettner, Dr. med. erbte die Herrschaft Thürnthal.

Bei der Übertragung der Kopie des Vertrages, wurde die damalige Schreibweise beibehalten.
Das Original dürfte im Stift Klosterneuburg aufbewahrt sein.
Zum besseren Verständnis sind nicht geläufige Begriffe im Glossar nachzulesen

Im Rahmen eines Vortrages im Feuerwehrhaus Stettenhof wurde am 24. Februar 2002 die Urkunden-Kopie des "Kauf und Verkauf Contract" an die FF-Stettenhof überreicht.

Ludwig Leuthner

Quelle: NÖLA Klosterrat-Akte Karton 87

Kauf und Verkaufs-Kontrakt anno 1764

Ps. 13. 9bris 1764

ZU VERNEHMEN EINEN LANDTÄFLICHEN

Kauf und Verkauf Contract, welcher anheunt zu Endgesetzten dato zwischen den Hochwürdig- Hoch Edlgebohrn und Hochgelehrten Herrn Pertold Probsten und dem Löbl: Canonicat Stift zu Klosterneuburg als Verkäufer AINES:
Dann der Hoch Edelgebohrenen Frauen Maria Catharina von Stettner gebohrenen Edlen von Hartenberg als Käuferin ANDEREN THEILS: Jedoch gegen Vorhero von obgedachten Löbl: Stift beybringenden Landes Fürstl: Consens und Ratification über nachbenannte Hier Landes in Viertel unter Manhartsberg gelegenen Stück, Gülten, Zehenden, Unterthannen, Grundbuchs – und andern Gerechtigkeiten nachfolgender massen Verabredet und geschlossen worden.

Alß
ERSTEN Verkauft eingangs gedachter Herr Probst und das Löbl: Stift Klosterneuburg der Frauen von Stettner zu dero Herrschaft zu Diernthall Vermög deren communicirten Anschlägen 1mo der Wildbahn und Raißgejaid in den Oeden Dorf Dieterstock auch Klein Venedig genannt welche die Gemeinde zu Hochenwart und Riedenthall bis anhero in Bestand gehabt: 2do in gemelten Dorf Dieterstock, Oedenprunn und Eisenhartsdorf, die Dorf- und Grund-Obrigkeit, mithin den Blumensuch, welchen gleichfalls obbemelte Beide Gemeinden in Bestand haben: 3tio an besagten Orten die Berg-Herrlichkeit. 4to den Dienst und Grundbuchs Jura über die in Riedenthaller Grundbuch enthaltenen Grundstück und Rieden. 5to 2 Behauste Unterthannen zu Riedenthall sambt allen über dieselbe, die Haus- und 398 Überländ Gwöhren habenden Recht und Gerechtigkeiten: 6to den Körner- Zehend zu Riedenthall, welcher dem Löbl: Stift nebst deren Pfarren Horn und Hochenwart zum dritten Theil gebühret: 7mo eben zu Riedenthall den mit obbesagten zwey Pfarren inhabenden Wein-Zehend zum dritten Theil: 8oo in den sogenannten aussern Grund zu Riedenthall den ganzen Wein-Zehend. 9no Sechs Behauste Unterthannen zu Feyersbrunn, und einen Behausten Unterthann zu Velß, sambt der Grundherrlichkeit und allen juribus, wie auch der von diesem und obigen Riedenthaller Unterthannen erkauften Drittel- Steuer und zwar alle diese Unterthann, Zehend, Jura, Stück und Gülten, wie Sie das Löbl: Stift Klosterneuburg bis anhero ruhig besessen und genuzet, oder genüßen können, und wie solche in deren Anschlägen enthalten, nichts davon ausgenohmen,

desgleichen Versprechen
ANDERTENS den Herrn Verkäufern alle zu denen besagten Corporibus gehörigen Urbaria, Grundbücher, Fahsiones, Zehend und Dienst-Register in Summa alle Documenta getreulich zu Extradieren, wie auch bey der Löbl: N.Ö. Landtafel. Die Gült ab-und anschreibung zur Herrschaft Diernthall jedoch auf Unkosten der Frauen Käuferin zu bewürken;
nicht minder

DRITTENS alle Dominical- und Rustical Contribuonen bis Ende 8bris zu entrichten, dahingegen auch denen Herren Verkäufern bevorstehet, selbe und alle andern Forderungen bis dahin bey deren Unterthannen einzucahsiren, und was bis Ende 8bris an Kosten ausständig Verbleibet, da wird die Frau Käuferin zu deren Einbringung getreue Ahsistenz leisten.
verrers

VIERTENS wenn einige Wießend Gelder von deren Verkauften Unterthann bey dem Löbl: Stift anligen, werden sie selbe ausweisen und der Frauen Käuferin übergeben.

Desgleichen
FÜNFTENS. Die etwo anhängigen Rechts-Streitigkeiten auf eigene Kosten ausführen, und die Frauen Käuferin auf drey Jahr sechs Wochen drey Täg vor die Verkaufte Corpora Schirmen und zu dem Ende das gewöhnliche Edict ausfertigen lassen;

Dagegen Verbindet sich
SECHSTENS die Frau Käuferin dem Löbl: Stift zu einen wahren Kaufschilling SIEBEN-TAUSEND SECHS HUNDERT GULDEN 1. 9bris jedoch nach vorhero ausgewürkten alienations- Consens auszuzahlen, wogegen ihr der diesjährige Weinzehend zu Riedenthall eigenthümlich einzubringen gebühret, alle übrigen Einkünften und Fructus aber dem Löbl: Stift bis Ende 8bris vorbehalten bleiben.

ALLES GETREULICH UND OHNE GEFÄHRDE
Zu Urkund dessen seynd dieses Kaufbriefs drey gleichlautende Exemplaria ausgefertiget. Von beiden Theilen und deren hierzu ersuchten Herren: Gezeugen unterschrieben und mit behöriger Bewilligung der k.k. N.Ö. Landtafel einverleiben zu lassen bedungen worden;

So geschehen Wien den 17. Aug. 1764

 

L.S. Pertholdus Probst zu KlosterneuburgL.S. Maria Catharina von Stettner
gebohrene Edle von Hartenberg
L.S. Casparus Dechant mit dem CapitelL.S. Johann Ernst von Crollolanza
als erbettner Zeug
L.S. Franz Josef von Bratsch
als erbettener Zeug.

KAUF BRIEF

Vorstehender Kauf: Contract ist mit gerichtl. Bewilligung der Kaysl. Königl. N.Ö. Landtafel in Lib.11 Instrumentorum Fol: 416 von Wort zu Wort eingetragen; und in dem Haupt-Schulden Buch bey der Herrschaft Diernthall Fol: 286 behörig fürgeschrieben worden.

Wien den 14. 9bris 1764

L.S. Carl Heinrich Becceller Registrator alda.

Quelle: NÖLA-Klosterrat-Akte Karton 87