Ringbarrenmischdepotfund in Fels am Wagram

Ringbarren Fels - Grabung, 2003
Ringbarren Fels - Grabung, 2003

Ein Fund aus der Bronzezeit wurde 2003 vom Bundesdenkmalamt in Fels geborgen und war 2009 im Geldmuseum der Nationalbank ausgestellt.

Ausgrabung in Fels am Wagram

Am 25. 11. 2003 wurde vom Bundesdenkmalamt unter der Leitung von Mag. Martin Krenn und seinem Team eine Notbergung eines Fundes aus der Bronzezeit vorgenommen. Ein Ringbarrenmischdeport war in Fels am Wagram entdeckt worden. 

Ringbarren Fels - Bergung, 2003
Ringbarren Fels - Bergung, 2003

Ringbarren und Beile

Insgesamt wurden zirka 30 Ringbarren und drei Beile, sogenannte Randleistenbeile, gefunden.

Es handelt sich hier um einen Depotfund mittlerer Größe aus der frühen Bronzezeit um 1.800 v. Chr. Bekannt sind solche Funde entlang der Traisen bis St. Pölten.

Ringbarren Fels - Bergung, 2003
Ringbarren Fels - Bergung, 2003

Lage der Ringbarren

Die Ringbarren lagen ursprünglich zusammengebunden an einer Stelle, waren jedoch durch den Ackerpflug auseinandergerissen und am Feld verteilt worden.

Der Kreis markiert die ursprüngliche Lage der Ringbarren.

Ringbarren Fels - Detail, 2003
Ringbarren Fels - Detail, 2003

Detailansicht

Diese rundstabigen, massiven Ringbarren schienen beim Handel eine Geldfunktion innegehabt zu haben. Damals wäre damit eine bequeme Anhäufung von Besitz mittels unvergänglichem Material, welches z.B. jederzeit einschmelzbar ist, möglich gewesen.

Das Gewicht dieser Ringbarren beträgt ca. 200 Gramm pro Stück.

Ringbarren Fels - Ausstellung, 2004
Ringbarren Fels - Ausstellung, 2004

Funde in gereinigtem Zustand

Die Ringbarren und Bronzebeile wurden gereinigt und waren 2004 in der Ausstellung "WegZeiten" in der Kartause Mauerbach ausgestellt.

 

Die Ringbarren waren auch bei einer Ausstellung im Geldmuseum der Oesterreichischen Nationalbank (OeNB) im Jahre 2009 zu sehen.

Presseaussendung der Ausstellung der OeNB zum Ringbarrenmischdepotfund